What are you waiting for?

Über der Themse
Über der Themse⬆

Hanna und ich im Flieger - mit unseren Into-Shirts, wie sich das gehört! Und glücklicherweise waren wir auch nicht die einzigen Schüler, die das getragen haben.
Hanna und ich im Flieger – mit unseren Into-Shirts, wie sich das gehört! Und glücklicherweise waren wir auch nicht die einzigen Schüler, die das getragen haben.
Frankfurt Into
Ein Teil der Into-Truppe aus Frankfurt 🙂

Ca. 11 Uhr:

Leider hat sich der Blog gestern nicht aufrufen lassen und nun stehen wir bereits in der Warteschlange zum Boarding nach London-Heathrow  am Frankfurter Flughafen. Nachdem ich die letzten beiden Tage mit dem Packen verbracht habe, ist es schön, jetzt endlich in das Jahr zu starten.

Ich hatte erwartet, sehr nervös und vielleicht etwas ängstlich am Tag vor dem Abflug zu sein, doch ich war nichts von beidem. Stattdessen fühlte ich mich so ruhig und entspannt wie lange nicht mehr. Es war wirklich schön, dass so viele Leute an mich gedacht und mich angerufen oder mir geschrieben haben, um mir einen guten Flug und eine schöne Zeit in England zu wünschen! Und erstaunlicherweise fiel mir der Abschied auch nicht so schwer wie gedacht. Ich denke, dass ich meine Familie und meine Freunde zwar bald vermissen werde, doch im Moment nehme ich das alles noch nicht wirklich bewusst war.

Am Leipziger Flughafen musste es dann auch alles relativ schnell gehen und so war gar keine Zeit für großes Taram, worüber ich eigentlich rückblickend ziemlich froh bin.  Auf dem Flug von Leipzig waren wir schon zu dritt und in Frankfurt haben wir dann schnell einige andere Into-Austauschschüler getroffen und die Wartezet mit Mau-Mau-Spielen und dem generellen Austausch über Gastfamilien, Schulen und Gastgeschenke überbrückt. Hat echt Spaß gemacht!

Ca. 21:30 Uhr

Wir sind nun schon eine ganze Weile in London, obwohl wir den kleinsten Teil davon tatsächlich in der Stadt verbracht haben, denn wir mussten nach unserer, um eine Stunde verspäteten Ankunft (in Frankfurt war Terminal 1 geräumt worden, weil eine Frau ohne Abschluss der Sicherheitskontrolle durchgekommen ist und das rief erstens, besorgte Nachrichten von allen möglichen Personen hervor, die allerdings unbegründet waren, da wir zum Glück zeitig genug ankamen, um nicht betroffen zu sein, und zweitens, sorgte das dafür, dass wir im Flugzeug fast eine ganze Stunden warten mussten, bevor wir abheben konnten), auch noch ca. 2 Stunden in Heathrow warten.

Generell habe ich das Gefühl, dieser Tag bestand zum Großteil nur aus Warterei. Warten am Leipziger Flughafen, Warten am Frankfurter Flughafen, Warten auf Heathrow, Warten während der ca. 1:15h-igen Busfahrt nach London, Warten auf die Zimmerschlüssel und den Fahrstuhl bei der Herberge, Warten auf das Abendessen (wir waren alle halb ausgehungert, der “Imbiss an Bord” erwies sich leider auf beiden Flügen als eher dürftig. Zuerst 2 Cranberry-Kekse und dann ein Käsesandwich, was zwar prinzipiell okay war, allerdings nicht sättigte).

Trotzdem gefällt es mir bisher recht gut hier in London, die Leute sind echt freundlich, auch wenn ich bisher leider nur zu Deutschen Kontakt hatte, und ich bin mittlerweile sehr froh, dass wir nicht direkt zur Gastfamilie gefahren sind! Ein paar Eingewöhnungstage tun sicherlich gut!

Werde dann einen neuen Post für die Erlebnisse in London anfertigen!