You don’t have to be rich to be my girl, you don’t have to be cool to rule my world!

Erst einmal einen schönen Feiertag euch allen!

Wollte heute eigentlich nur ein, zwei Gedanken niederschreiben, bevor ich wahrscheinlich in den nächsten Wochen kaum Zeit dafür haben werde, da meine Prüfungen beginnen.

Ich weiß, wir sind erst seit einer Woche zurück in der Schule, doch Hallelujah, jetzt wird es doch langsam ziemlich stressig! Der Grund dafür ist, dass ich ja (als so ziemlich die einzige in Y12) etliche Examen im Mai schreibe. Diese beginnen zwar erst in 2 Wochen wirklich, einige Projekte, wie das für Media und Photography müssen aber schon zeitiger fertiggestellt werden. Mein praktischen Teil für Media z.B. (also mein Musikvideo, sowie das Storyboard und mein Bericht über beides) soll schon diese Woche eingereicht werden, doch da unser Lehrer uns darüber aber nur unzureichend informierte und ich nur dank eines zufällig zustande gekommenen Gesprächs mit dem Lehrer der Parallelklasse  herausfand, dass mir ein Großteil der erforderlichen Informationen für meinen Bericht noch fehlt, saß ich gestern mehrere Stunden an jenem Bericht und muss ihn heute noch fertigstellen.  Auch die Deadline für mein Photography-Projekt “Foundations” rückt näher und mir fehlen noch immer einige Photoshoots, sowie entsprechender Artist-Research (was schon von Anfang an der Teil gewesen ist, an dem ich mich schwer getan habe, denn wir müssen unsere eigenen Bilder immer mit denen von anderen Fotografen vergleichen) und meine beiden Mathelehrer, die uns jede Woche mittwochs ein Past Paper (Exam aus einem vorangegangenen Jahrgang) unter Prüfungsbedingungen schreiben lassen, machen es definitiv nicht besser. An der Stelle möchte ich aber anmerken, dass es in Mathe bei mir im Moment echt gut läuft! In allen drei Modulen, in denen wir unsere Prüfungen schreiben werden, habe ich zuletzt jeweils ein A erhalten, also das ist noch meine kleinste Sorge. In English Literature ist unsere Klasse im Stoff nicht so weit, wie wir sein sollten und darum wird es für mich und Jaz (das einzige andere Mädchen aus meiner Klasse, das das Examen in English Lit schreiben wird) jetzt wahrscheinlich Sonderstunden geben, damit wir rechtzeitig all unsere Gedichte analysiert bekommen.

Die nächsten Prüfungen, die anstehen, sind allerdings erst einmal meine IGCSE English Prüfungen (Listening diese Woche Freitag und “Reading and Writing” nächste Woche Mittwoch), die einzigen Prüfungen, die mir in Deutschland etwas nützen, doch ironischerweise auch die, um die ich mir am wenigsten Gedanken mache. Das Prüfungsniveau der IGCSEs ist wirklich absolut keine Herausforderung, also werde ich mich dafür kaum bis gar nicht vorbereiten.

Jetzt fragt ihr euch natürlich sicher, warum ich mir denn überhaupt so einen Stress mache, schließlich – ich habe es selbst gerade eben gesagt – sind die Prüfungen absolut irrelevant für mich. Zum einen möchte ich trotzdem schon irgendwo versuchen, so gut wie möglich abzuschneiden, zum anderen sind meiner Gastmum meine Prüfungen irgendwie ziemlich wichtig und sie meint, ich soll mir genügend Zeit zum Lernen nehmen und der dritte und entscheidende Grund ist, dass diese Prüfungen meine Art sind, Chosen Hill dafür zu danken, dass ich hier aufgenommen wurde. Denn, wisst ihr, für die Schulen selbst springt bei so einem Schüleraustausch nichts heraus und da kein anderer der Austauschschüler wirklich Prüfungen schreibt, möchte ich zumindest versuchen, ein paar gute Noten einzubringen.

Drückt mir also die Daumen!

Jetzt mal noch etwas anderes; dieser Woche hatten wir jeden einzelnen Tag einen Assembly (joy!) und einer der Gründe dafür war, dass bei uns an der Chosen im Moment die Kampagnen für das Headboy/Headgirl-Team im nächsten Schuljahr laufen. Es sind also unsere Klassenkameraden, die sich auf das Amt bewerben, und darum sind es auch wir, Y12, die das neue Team wählen dürfen. Die Wahlen finden diese Woche statt, doch ich bin noch immer unentschlossen. Ich wünschte nur, ich hätte mehr als eine Stimme!

Was ich aber eigentlich sagen wollte, ist, dass es hier tatsächlich einen kleinen Wahlkampf gibt, mit Reden, Slogans, Stickern und Wahlpostern. Montag und Dienstag präsentierten uns die acht Kandidaten (zwei Jungs und sechs Mädchen – bei den Jungs ist die Wahl recht eindeutig, doch bei den Mädchen… ich denke wirklich, dass jede einzelne von ihnen gut geeignet wäre) ihre Reden und über die Woche tauchten überall im Schulhaus die verrücktesten Wahlposter auf, lässt mich auch eine kleine Kostprobe geben:

Um noch einmal auf die Reden zurückzukommen: ich habe wirklich großen Respekt für all die Kandidaten, so eine Rede vor der ganzen Jahrgangsstufe zu halten – ich hätte mir das niemals getraut! Generell fand ich die meisten Reden allerdings nicht gehaltvoll genug, um wirklich aus der Masse herauszustechen bzw. wenn die Rede passte, wirkte die Präsentationsart sehr gestellt und einstudiert. Ich bin mich daher wirklich absolut nicht sicher, für wen ich wählen werde. Noch dazu kommt ja, dass man diese Leute auch alle persönlich kennt, man aber nicht nach Sympathie, sondern nach Eignung für das Amt wählen soll. Mensch, Mensch, Mensch, das ist schon alles nicht so einfach.

Und ein letztes Thema für den heutigen Beitrag, bevor ich mich wieder meinen Bericht für Media widme: Am Donnerstag, dem 27. April, begann nun ENDLICH die neue Irish-Step-Beginnergruppe! Ich meine, etwas spät für mich, doch better late than never, right ;)? Jenes Training dauert nur 45 Minuten und beginnt 6 pm in einem Jugendcenter, das sich nur 25 Fußminuten von unserem Haus entfernt befindet. Thea und Kiera hatten mir auf Google Maps bereits den Weg dorthin gezeigt, sodass ich keinerlei Schwierigkeiten hatte, es zu finden – ich hatte es an dem Tag nur vollkommen vergessen, da ich (ja, ein wiederkehrendes Problem) so in meinen Media-Bericht vertieft war. Glücklicherweise erinnerte mich Thea just in time, etwa eine halbe Stunde vor 18 Uhr, sodass ich dann sogleich lossprintete und genau pünktlich ankam.

Die erste Stunde war für mich zwar mehr oder weniger unnötig, da ich ja nun bereits seit 6 oder 7 Monaten das Montagstraining besuche und die Grundlagen daher kenne, trotzdem war es hilfreich, um meine Technik zu verbessern und ich werde versuchen, jetzt beide Klassen parallel zu besuchen. Und falls es zu nichts anderem nützt, zumindest hat es mächtig mein Selbstbewusstsein verbessert, da ich in dieser Gruppe nicht der unwissende Newbie, sondern die Person, die weiß wie der Hase läuft, bin xD!

Das war es erst einmal von mir! See ya later!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *